Überspringen zu Hauptinhalt

Tierisch gut!

Mit dem Agentur-Maskottchen King Louie lässt es sich bereits erahnen: Wer bei comm.versa arbeitet, der muss tierisch gut sein. Wie das?

Am Ende des ersten Vorstellungsgespräches stellt Martina allen die gleiche Frage: «Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du?» Die Gedanken, die den Bewerbenden in diesem Moment durch den Kopf schiessen, führen wir an dieser Stelle nicht weiter aus. Aber die Frage: «WARUM?» muss unbedingt beantwortet werden.

Die Inspiration dazu bekam Martina von einem guten Freund der Agentur, Armin von communicaziun.ch: «Die Antwort auf diese Frage gibt so einiges über die Personen preis.» Nun denn, wer ist welches Tier?

#2 Tierisch gut – Die Ente
Wer schnattert gerne und isst am liebsten den ganzen Tag? Es könnte eine Ente sein – oder Céline: «Enten sind sehr vielfältig, sie können fliegen, schwimmen und tauchen. Ich lasse mich auch nicht so gerne festlegen und mache am liebsten unterschiedliche Dinge. In erster Linie finde ich Enten aber einfach liebenswürdig, höchst unterhaltsam und lustig – und schliesslich sollte man sich selbst auch nicht immer allzu ernst nehmen.»

#3 Tierisch gut – Die Katze
«Wenn Katzen in der Nähe sind, sitzt mir garantiert eine auf den Schultern, streicht mir ums Bein oder liegt mir im Arm». Was Carine an den Fellnasen fasziniert, ist ihre Unabhängigkeit und ihre Fähigkeit, auch einfach mal die Seele baumeln zu lassen: «Von der Eleganz der grazilen Vierbeiner kann ich mir zwar eine Scheibe abschneiden, wenn es aber darum geht hartnäckig an etwas dranzubleiben, bin ich den Katzen nicht unähnlich. Die charmante Art, wie Katzen entschlossen und manchmal auch eigenwillig ihre Ideen verfolgen, finde ich sehr liebenswürdig.»

#4 Tierisch gut – Der Tiger
Wer schleicht sich da auf leisen Pfoten durch die Stadthausgasse 18? Keine Angst, es ist nur die Tiger-Dame Conny: «Wie der Tiger bin ich friedliebend. Für eine gute Sache kann ich aber kämpfen – und zwar sehr zielorientiert. Dabei lasse ich mich von meinem Verstand und meinem Herz leiten. Meine Lebenskraft ist unerschütterlich, ich vertraue auf meine Intuition und meine geschärften Instinkte. An der inneren Ruhe, welche Tiger auszeichnen, arbeite ich noch 😉.»

#5 Tierisch gut – Der Fuchs

#6 Tierisch gut – Der Elefant
Und welches Tier ist Martina? Sie wurde nie gefragt, aber sie verrät es an dieser Stelle trotzdem. Sie wäre ein Elefant: «Elefanten sind grundsätzlich gutmütige und sanfte Wesen, es sei denn sie werden provoziert. Gegen aussen wirken sie sehr stark und haben eine dicke Haut, aber sie sind auch sehr feinfühlig und empathisch». Und wer Martina kennt, der weiss, dass auch das Sprichwort «der Elefant im Porzellanladen» durchaus seine Berechtigung hat. Zu guter Letzt sind Elefanten ausgeprägte Herdentiere und sorgen sich sehr um ihr Netzwerk -> #teamcommversa.