skip to Main Content

Digital durch die Krisenzeit

Die Digitalisierung hat schon lange Einzug gehalten in unserem Arbeitsleben. Viele Betriebe haben aber die meisten Meetings und Präsentationen nach wie vor analog abgehalten. In Zeiten des #socialdistancing ist das nun aber abrupt vorbei. «Kein Problem!», sagen wir und zeigen, wie es auch anders geht.

Ins Home-Office verbannt, Kundentermine «gecancelt», Workshops und Meetings abgesagt. Diese Situation ist für viele Unternehmen neu und geht bereits nach wenigen Tagen an die Substanz. Was macht ein KMU, das sich vor allem auf Schulungen und Workshops für Unternehmen spezialisiert hat? Was tut eine Agentur wie comm.versa, wenn sie eine wichtige Konzeptpräsentation halten muss? Wir zeigen Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie auf digitalem Weg weiterhin für Ihre Kundinnen und Kunden da sein können.

1. Microsoft Teams
Microsoft Teams eignet sich nicht nur hervorragend, um weiterhin mit der eigenen Organisation vernetzt zu bleiben, sondern auch, um mit externen Personen online zusammenzuarbeiten. Mit Microsoft Teams können Sie beispielsweise ganz einfach Konferenzschaltungen abhalten – mit oder ohne Kamerafunktion. Geben Sie mit einem Klick Ihren Bildschirm frei und führen Sie die Teilnehmenden durch Ihre Konzeptpräsentation, als ob Sie zusammen an einem Tisch sitzen würden.
Mit «Teams» können Sie auch Dokumente versenden oder mit den Teammitgliedern chatten. Für uns ein super Tool, um in Zeiten des #socialdistancing weiterhin ganz nahe bei unseren Kundinnen und Kunden zu sein.

2. Global Meet und Zoom
Die beiden digitalen Plattformen «Global Meet» und «Zoom» ermöglichen weit mehr als blosse Konferenzschaltungen und Online-Meetings. Sie können Global Meet oder Zoom auch nutzen, um Ihr Seminar oder Ihre geplante Schulung auf digitalem Weg trotzdem abhalten zu können. Typisch für solche «Webinare» ist, dass es sich um eine Live-Übertragung handelt. Während des Webinars sehen die Teilnehmenden häufig einen zweigeteilten Bildschirm, wobei das Hauptbild beispielsweise aus einer PowerPoint-Präsentation besteht und der Referent im zweiten Bild sichtbar ist.
Links: Zoom und Global Meet

3. Skype
Für einen simplen Gruppenanruf eignet sich aber auch Skype. Die kostenlose Videochat-App vernetzt bis zu 50 Personen in einem Gruppen-Call.
Link: Skype

4. PowerPoint
Nicht «live», aber trotzdem interaktiv und quasi wie eine reale Präsentation, gibt es auch die Möglichkeit, eine PowerPoint-Präsentation aufzuzeichnen und mit einem Video oder einer Tonspur zu hinterlegen. Attraktiv gestaltete Präsentationen haben oft den Nachteil, dass sie ohne Ausführungen nicht selbsterklärend sind. Aber wer will schon eine Bleiwüste auf seiner Präsentation haben? Falls sich kein gemeinsamer Termin festlegen lässt oder es an der technischen Ausrüstung mangelt, können Sie mit einer Aufzeichnung durch die Slides führen, als stünden Sie vor Publikum.
Wir haben diese Option einmal für einen Agentur-Pitch verwendet – und gewonnen.
Weitere Informationen

Die Optionen für die kollaborative und digitale Zusammenarbeit sind vielfältig. Wir unterstützen Sie gerne dabei und freuen uns über Erfahrungsberichte und weitere Empfehlungen.

(im Bild: Martina Vogel bei einer Konzeptpräsentation für einen Kunden auf Global Meet)